Der Kundenansturm auf die neuesten iPhone-Modelle von Apple hat Taiwans Wirtschaft einen Schub verliehen. Die Inselrepublik ist einer der grössten asiatischen Produktionsstandorte für Komponenten von Smartphones und Notebooks.

Im dritten Quartal legte das Bruttoinlandsprodukt (BIP) zum Vorjahr um 2,06 Prozent zu, wie die Behörden am Freitag in Taipeh mitteilten. Damit fiel der Zuwachs fast drei Mal so hoch aus wie im Frühjahr. Taiwans Exportbranche sei von der anziehenden Nachfrage nach Halbleitern und Produkteinführungen bei Handys beflügelt worden, teilten die Statistiker mit.

Hohe Nachfrage

Der Apple-Konzern hatte im September das iPhone 7 Plus, das grössere seiner beiden neuen Modelle, auf den Markt gebracht. Es war bereits eine Woche nach seiner Präsentation weltweit vorübergehend ausverkauft. Das Unternehmen ist wegen der hohen Nachfrage nach den Geräten optimistisch für das Weihnachtsgeschäft.

(sda/jfr)