1. Home
  2. Konjunktur
  3. Iran hat bei Erdölexporten keine Zeit verloren

Zahlen
Iran hat bei Erdölexporten keine Zeit verloren

Erdöl
Ölfeld im Iran: Exporte ziehen schon wieder an. KeystoneQuelle: Keystone

Seit dem Ende der Atom-Sanktionen verkauft der Iran bereits 300'000 Barrel Erdöl pro Tag nach Europa. Von den früheren Verkaufszahlen ist man damit aber noch meilenweit entfernt.

Veröffentlicht am 06.02.2016

Seit Aufhebung der Atom-Sanktionen ist der Erdölabsatz des Iran nach Europa laut einem Bericht auf mehr als 300'000 Barrel (Ein Barrel entspricht 159 Litern) am Tag gestiegen. Dies meldete die staatliche Nachrichtenagentur Shana unter Berufung auf den iranischen Ölminister Bidschan Sanganeh am Samstag.

Zu den Abnehmern gehöre unter anderem der französische Ölkonzern Total. Auch der italienische Mitbewerber Eni und die Raffinerie Saras seien interessiert. Unklar ist, wie viel Öl die Islamische Republik in den vergangenen Jahren nach Europa geliefert hat.

Weit von Rekordhoch entfernt

Auf dem Rekordhoch 2011 hatte der Iran insgesamt mehr als drei Millionen Barrel pro Tag exportiert. Mit den schärferen Sanktionen ein Jahr später wegen des Atomprogramms sanken die Ausfuhren auf etwas mehr als eine Million Barrel pro Tag.

Mit dem weitgehenden Ende der internationalen Sanktionen will der Iran nun trotz des Ölpreisverfalls seine Produktion um 500'000 Barrel pro Tag steigern.

(reuters/gku)

Anzeige