Der Iran erwartet nach der Aufhebung der Wirtschaftssanktionen eine Verdoppelung seiner Ölexporte. «Schon in den nächsten Monaten können wir wieder bis zu 2 Millionen Fass pro Tag exportieren», sagte Vizepräsident Ishagh Dschahangiri am Dienstag laut der Nachrichtenagentur ISNA.

Wegen der Handelsbeschränkungen im Zusammenhang mit dem Atomstreit hatte der Iran in den letzten Jahren durchschnittlich nur eine Million Barrel Erdöl pro Tag ausgeführt. Der Ölexport ist die Haupteinnahmequelle des Landes.

Verhandlungen sind noch am Laufen

Die Wirtschaftssanktionen gegen Teheran sollen nach einem für Mitte Dezember geplanten Abschlussbericht der Internationalen Atomenergiebehörde (IAEA) endgültig aufgehoben werden. Es wird voraussichtlich noch bis zum März 2016 dauern, bis auch konkrete Geschäfte abgeschlossen werden können.

Die National Iranian Oil Company (NIOC) plant aber schon Mitte November eine internationale Öl- und Gas-Konferenz in Teheran. Dort können ausländische Firmen mit dem Iran Vorverträge im Öl- und Gassektor abschliessen.

(sda/mbü/ama)