Die Arbeitslosigkeit in Irland ist dank der wirtschaftlichen Erholung so niedrig wie seit fast fünf Jahren nicht mehr. Im Februar fiel die Arbeitslosenquote auf 11,9 Prozent, wie das Statistikamt am Mittwoch in Dublin mitteilte.

2012 waren es zeitweise noch mehr als 15 Prozent gewesen, im Vormonat noch genau zwölf Prozent. Derzeit haben 398'300 Iren keinen Job, während es auf dem Höhepunkt der Krise 2010 noch 450'000 waren. Experten rechnen mit einem weiteren Rückgang.

Von allen Krisenstaaten in der Euro-Zone steht Irland derzeit am Besten da. Das Land hat Ende 2013 den Euro-Rettungsschirm verlassen und steht finanziell wieder auf eigenen Beinen. 2014 dürfte die Wirtschaft das vierte Jahr in Folge wachsen - und mit 1,8 Prozent auch deutlich stärker als der gesamte Währungsraum. Das Tempo dürfte sich im nächsten Jahr sogar auf 2,9 Prozent beschleunigen, sagt die EU-Kommission voraus.

(sda/moh)