Nach einem Wirtschaftswachstum von geschätzten 5,1 Prozent im Jahr 2014 wird die irische Wirtschaft im laufenden Jahr um weitere 3,7 Prozent wachsen. Diese Prognose gab die Zentralbank des in der Finanzkrise schwer angeschlagenen Landes in Dublin bekannt.

Die Zentralbank erhöhte damit ihre ursprüngliche Prognose von 3,4 Prozent um 0,3 Prozentpunkte. Der Optimismus rühre vor allem von einer verbesserten Beschäftigungssituation her, die eine höheren Binnenkonsum nach sich ziehen werde.

Bedenken wegen Schulden der Privathaushalte

Irland war von Europäischer Zentralbank, Internationalem Währungsfonds und Europäischer Union im Jahr 2010 als erstes Land unter den damals neu geschaffenen Rettungsschirm genommen worden.

Anzeige

Inzwischen erfüllte das Land alle Auflagen der Troika und steht finanziell wieder auf eigenen Beinen. Wirtschaftsexperten äussern allerdings nach wie vor Bedenken wegen der hohen Schuldenquote der Privathaushalte.

(sda/dbe)