Die irische Wirtschaft dürfte 2015 wieder das stärkste Wachstum in ganz Europa schaffen. Das Bruttoinlandprodukt stieg zwischen April und Juni um 1,9 Prozent zum Vorquartal, wie das nationale Statistikamt am Donnerstag mitteilte.

Ökonomen hatten nur mit 0,7 Prozent gerechnet. Zudem fiel das Wachstum zu Jahresanfang mit 2,1 Prozent weit kräftiger aus als die bisher gemeldeten 1,4 Prozent.

Die anderen Europäer lahmen

Dies sorgt für deutlich mehr Konjunkturoptimismus bei der Regierung in Dublin. Sie peilt für das Gesamtjahr 2015 nun ein Plus von rund sechs Prozent an, wie Finanzminister Michael Noonan sagte.

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

Damit wäre Irland, das zuletzt einige Jahre unter dem Euro-Rettungsschirm stand, wie 2014 mit Abstand Nummer eins in der gesamten EU.

(reuters/mbü/gku)