Irlands Wirtschaft hat zum Jahresende einen überraschenden Rückschlag erlitten. Im Schlussquartal 2013 schrumpfte das Bruttoinlandsprodukt (BIP) im Vergleich zum Vorquartal um 2,3 Prozent, wie das nationale Statistikamt in Dublin mitteilte.

Ökonomen wurden durch die schwachen Zahlen völlig auf dem falschen Fuss erwischt. Sie hatten im Schnitt einen BIP-Anstieg um 1,0 Prozent erwartet. Immerhin wurde das Wachstum im dritten Quartal von zunächst 1,5 auf 2,1 Prozent angehoben. Im Gesamtjahr 2013 baute die irische Wirtschaft um 0,3 Prozent ab.

(sda/me)