Italien hat von den EU-Fonds im Rahmen des Connecting Europe Facility-Programms Finanzierungen in Höhe von 1,2 Milliarden Euro für 15 Infrastrukturprojekte erhalten. Darunter ist der Brennerbasistunnel.

Nach Deutschland und Frankreich ist Italien das Land, das die höchsten Finanzierungen für Infrastrukturprojekte erhält, berichtete die italienische Nachrichtenagentur ANSA.

Umstrittene Bahn-Hochgeschwindigkeitstrasse

Zu den Projekten, die die EU-Kommission finanzieren will, zählen unter anderem die umstrittene Bahn-Hochgeschwindigkeitstrasse Lyon-Turin, gegen die Umweltaktivisten seit Jahren protestieren. Finanzieren will Brüssel auch die Bahnlinie Mailand-Chiasso, sowie den Ausbau des Hafens von Genua.

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

Bis 2026 soll das auf 8,5 Milliarden Euro geschätzte Projekt fertig sein. Der Brennerbasistunnel wird mit seinen 64 Kilometern die nach Angaben der Betreiber längste unterirdische Eisenbahnverbindung der Welt sein.

(sda/gku/mbü)