Hoffnungsschimmer für das rezessionsgeplagte Italien: Die Industrieunternehmen des Landes im März 1,6 Prozent erhielten mehr Aufträge als im Februar, wie das Statistikamt Istat in Rom mitteilte.

Es war der erste Zuwachs seit einem halben Jahr und der stärkste Anstieg seit August 2012. Die Markterwartungen wurden übertroffen. Die Binnennachfrage blieb jedoch schwach, vor allem aus dem Ausland kamen mehr Aufträge.

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

Im Vergleich zum Vorjahresmonat setzte sich der Sinkflug mit einem Orderrückgang um zehn Prozent fort. Die italienische Industrie befindet sich seit etwa eineinhalb Jahren in der Rezession.

(chb/sda)