Griechenland hat bei den von seinen internationalen Geldgebern geforderten Privatisierungen einen Achtungserfolg erzielt. Das zuständige Gremium akzeptierte am Donnerstag ein italienisches Gebot zur Übernahme der von der Schliessung bedrohten Bahngesellschaft Trainose in Höhe von 45 Millionen Euro.

Sie wird nun von der staatlichen italienischen Ferrovie dello Stato übernommen. Die Eisenbahner protestieren seit fast einer Woche mit Streiks gegen das Geschäft. Privatisierungen sind Teil der Auflagen für die internationalen Finanzhilfen, die Griechenland aus der Schuldenkrise helfen sollen. Bislang hinkt der Staat bei den Zielen aber weit hinterher. Bis 2018 sollen sechs Milliarden Euro erlöst werden.

(sda/mbü/ama)