1. Home
  2. Konjunktur
  3. Jahrhundertfrühling sorgt für Veloboom

Jahrhundertfrühling sorgt für Veloboom

Diesen Frühling erweisen sich Fahrräder definitiv als Renner. (Bild: Keystone)

Das Traumwetter sorgt für Rekordumsätze: Noch nie in den letzten fünf Jahren konnte der der Handel so viele Zweiräder verkaufen wie in diesem Frühling.

Veröffentlicht am 18.05.2011

Die Fahrrad- und Motorradbranche ist im Hoch: Das schöne Frühlingswetter hat die Verkäufe angeheizt. Noch nie in den letzten fünf Jahren wurden von Januar bis April so viele neue Velos, Roller und Töffs abgesetzt.

Das Superwetter im März und April habe dem Zweiradhandel einen Kundenzulauf beschert wie schon lange nicht mehr, teilte die Schweizerischen Fachstelle für Zweiradfragen (SFZ) in einem Communiqué mit. Die sonnigen Tage hätten die Lust am Velo- und Töfffahren steigen lassen und viele Leute zu Spontankäufen animiert.
Die Situation ist genau umgekehrt wie vor einem Jahr, als die Saison wegen des schlechten Wetters buchstäblich ins Wasser fiel. Wenn es regne, blieben die spontanen Käufe aus, sagte der SFZ-Leiter Roland Fuchs auf Anfrage. Zudem bestehe heuer ein gewisser Nachholbedarf aus den Jahren der Wirtschaftskrise.

Töffs geben Gas

Mit dem diesjährigen Wetterglück wurden in den ersten vier Monaten des Jahres 16'256 neue Roller und Motorräder abgesetzt. Das ist ein Plus von 6,1 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Die Nachfrage nach Chopper, Enduros und Sportmaschinen sei sehr gut gewesen.
Auch die Roller fuhren auf der Erfolgsstrasse. Die Befürchtung, dass die Katastrophenserie in Japan negative Auswirkungen auf die Lieferbarkeit von japanischen Töffs und Scootern haben könnte, habe sich zum Glück nicht bestätigt.
Im Gegensatz zu den Elektrovelos hätten die Elektroroller im Markt noch nicht eingeschlagen. Diese seien noch zu teuer im Vergleich zu den Benzinmotorrollern, und die Reichweite sei noch zu gering, sagte Fuchs.

Velos auf Überholspur

Noch mehr als die Töff- strahlt die Velobranche: Der Boom bei den Elektrovelos ging weiter. Aber auch die Verkäufe von neuen Mountain- und Citybikes sowie Rennvelos seien sehr gut gelaufen, hiess es weiter. Schätzungen von Branchenkennern gingen von 10 bis 12 Prozent mehr Neuverkäufen aus als im Jahr zuvor.
Im Gegensatz zu den Motorrädern, wo die Zulassungen bei den Strassenverkehrsämtern genau erfasst seien, könne die Velobranche noch keine genauen Verkaufszahlen liefern, sagte Fuchs. Die definitiven Zahlen würden nur einmal pro Jahr erhoben.
Dennoch sei gemäss einer Umfrage bei Händlern und Importeuren der Start in die neue Saison höchst erfolgreich verlaufen. Mit etwas Wetterglück im Sommer dürfte 2011 ein sehr erfreuliches Jahr werden.

(rcv/kgh/sda)

Anzeige