Japans Ministerpräsident Naoto Kan hat bei einem Besuch in der Provinz Fukushima die Umgebung um das havarierte Atomkraftwerk im Umkreis von 20 Kilometern zum Sperrgebiet erklärt. Zutritt sei nur noch unter staatlicher Aufsicht möglich.

Das Gebiet ist zwar bereits eine Evakuierungszone, bisher gab es jedoch noch kein Verbot, es zu betreten. So waren trotz der akuten Gefahr durch radioaktive Strahlung immer wieder ehemalige Bewohner in ihre Wohngebiete zurückgekehrt, um Habseligkeiten zu holen. Das wird nun nur noch mit ausdrücklicher Genehmigung und unter Auflagen möglich sein.

So soll es nur einer Person pro Haushalt erlaubt werden, das Gebiet für etwa zwei Stunden zu betreten. Die Menschen müssen dabei Schutzkleidung und ein Dosimeter tragen, erklärte Regierungssprecher Yukio Edano. Es werden dafür Busse bereitgestellt.

Dies gilt allerdings nicht für Menschen, deren Wohnungen in einem Umkreis von drei Kilometern ums das havarierte Kraftwerk liegen. Sie dürfen dieses Gebiet nicht betreten. Die erste Phase der Rückkehraktion solle "in wenigen Tagen" beginnen und etwa ein bis zwei Monate dauern, hiess es.

OECD mahnt japanische Regierung zur Disziplin

Die japanische Wirtschaft wird nach Erdbeben, Tsunami und Atomkatastrophe in diesem Jahr deutlich langsamer wachsen als bislang angenommen. Das prognostiziert die  Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit (OECD). Die Wirtschaftsleistung werde 2011 um 0,8 Prozent zulegen, teilte die Organisation mit. Vor den Katastrophen war sie noch von einem Plus von 1,7 Prozent ausgegangen.

Anzeige

Es sei zwar unvermeidbar, dass die Regierung zum Wiederaufbau der zerstörten Regionen Geld ausgebe, so die OECD. Gleichzeitig ermahnte sie die japanische Regierung aber zur Disziplin. Eine Anhebung der Umsatzsteuer auf 20 von zuvor 5 Prozent könne nötig sein.

Für 2012 Jahr zeigt sich die OECD für die drittgrösste Volkswirtschaft der Welt deutlich zuversichtlicher und erhöhte ihre Prognose. Im kommenden Jahr werde das BIP-Wachstum 2,3 Prozent betragen nach zuvor angenommenen 1,3 Prozent.

(tno/cms/sda)