Trotz des Rückfalls in die Rezession verzichtet Japans Notenbank vorerst auf eine weitere geldpolitische Lockerung zur Ankurbelung der Konjunktur. Sie begründet die Zurückhaltung mit der Einschätzung, dass Japans Wirtschaft sich voraussichtlich weiter moderat erholen werde.

Die Notenbank bekräftigte, ihr Programm zum Kauf von Anleihen und anderen Wertpapieren im Volumen von 80 Billionen Yen (umgerechnet rund 660 Milliarden Franken) pro Jahr fortzusetzen.

(sda/dbe)