Die japanische Notenbank hält an ihrer extrem lockeren Geldpolitik fest, durch die sie den Markt mit Liquidität flutet, um die Konjunktur anzukurbeln. Diese Entscheidung war weitgehend erwartet worden. Sie sei einstimmig gefallen, teilte die Bank mit. Japans Wirtschaft erhole sich moderat.

Im Vormonat hatte die Bank lediglich davon gesprochen, dass die Wirtschaft beginne, sich moderat zu erholen. Die Notenbank will mit ihrer Geldschwemme den Teufelskreis aus fallenden Preisen und sinkenden Investitionen brechen: Binnen zwei Jahren sollen umgerechnet mehr als eine Billion Euro in die Wirtschaft gepumpt werden.

(reuters/chb/rcv)