Die US-Regierung wird ihr Laptop-Verbot für Flüge in die USA Insidern zufolge vermutlich auf mehrere europäische Länder ausweiten.

Sechs mit dem Vorgang vertraute Personen – Amerikaner und Europäer – erklärten am Mittwoch, sie erwarteten eine entsprechende Anordnung des US-Heimatschutzministeriums (DHS). Einen Termin dafür nannten sie nicht.

Noch kein Entscheid gefallen

Ein DHS-Sprecher sagte, Minister John Kelly habe noch keine Entscheidung getroffen. Er sollte am Donnerstag einem Senatsausschuss hinter verschlossenen Türen Bericht über Gefahren im Flugverkehr erstatten.

Auch die Swiss wäre betroffen

Von einer Ausweitung des Verbots wären nun auch amerikanische und europäische Fluggesellschaften betroffen. Die Verbindungen von Europa nach Nordamerika sind eine der lukrativsten Routen für die Swiss-Muttergesellschaft Lufthansa, da dort viele Geschäftsleute mit teuren Business-Class-Tickets unterwegs sind.

Anzeige

Manager und Vertriebsleute arbeiten häufig an Bord und wären von einem Laptop-Verbot stark betroffen. Die deutsche Fluglinie betreibt auf den Strecken ein Joint Venture mit United Airlines und Air Canada.

(reuters/mbü)