Die Schweizer Hotellerie hat ein durchzogenes Startquartal erlebt. Von Januar bis März legte die Zahl der Übernachtungen um 0,8 Prozent auf 8,89 Millionen zu.

Das Plus ist aber lediglich 14 Jugendherbergen zu verdanken, die das Bundesamt für Statistik (BFS) seit diesem Jahr zu den Übernachtungszahlen hinzuzählt. Ohne diese Jugendherbergen wären die Übernachtungen im ersten Quartal um 0,6 Prozent gesunken.

Weniger Schweizer Gäste

Alleine im März gingen die Übernachtungen in den Hotels und den 14 Jugendherbergen um 0,7 Prozent auf 3,15 Millionen zurück, wie das BFS am Dienstag bekannt gab. Dabei nahmen die Logiernächte der ausländischen Gäste um 1 Prozent ab, während sie bei den Schweizern um 0,3 Prozent schrumpften.

(sda/mbü)