Die Perspektiven für die Schweizer Wirtschaft haben sich weiter aufgehellt. Das KOF-Konjunkturbarometer ist im Juli zum vierten Mal in Folge gestiegen.

Der Frühindikator legte um 0,08 Punkte auf 1,23 Punkte zu, wie die Konjunkturforschungsstelle KOF der ETH Zürich mitteilte. Das Barometer für das Wirtschaftswachstum in den nächsten zwei Quartalen erreichte damit den höchsten Stand seit letztem Dezember.

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

Hauptsächlich das Baugewerbe liefere weiterhin positive Impulse, zudem habe sich das turbulente Umfeld in Europa etwas beruhigt, schreiben die Konjunkturforscher.

Allerdings könne die Schweizer Industrie das Tempo noch nicht durchgehend steigern. Die Absatzperspektiven im Ausland hätten sich jedoch verbessert, hiess es. Auch der Konsum setzt derzeit keine zusätzlichen Kräfte frei. Das Kreditgewerbe entwickelt sich laut dem Barometer stabil.

(rcv/sda)