Vor der Südküste Irlands ist die nach Angaben der zuständigen Firma erste kommerziell nutzbare Öl- und Gasquelle des Landes erschlossen worden. Die Menge an Öl und Gas, die aus der sogenannten Barryroe-Quelle fliesse, sei doppelt so hoch wie erwartet, teilte die Firma Providence Ressources in Dublin mit.

Die Quelle liegt rund 50 Kilometer von der Stadt Cork entfernt in 100 Meter Tiefe. Es sei zwar noch viel Arbeit zu leisten, sagte Providence-Chef Tony O'Reilly dem Sender RTE. Er hoffe aber, dass der Fund mehr Investitionen für die Öl- und Gasförderung in Irland anziehen werde. Die jetzt erwartete Fördermenge von 3514 Barrel Öl pro Tag sei deutlich höher als das, was man vor den Bohrungen erwartet habe, erklärte O'Reilly. Das Öl sei von guter Qualität.

(laf/sda)