1. Home
  2. Konjunktur
  3. Kredit-Rating: Österreich verliert die Bestnote

Bonität
Kredit-Rating: Österreich verliert die Bestnote

Model Elisabetta Canalis und Baulöwe Richard Lugner am Opernball in Wien: Österreichs Schulden steigen.   Keystone

Die Republik gehört nicht mehr zu den Staaten mit einer Topbonität. Die US-Ratingagentur Fitch hat Österreich die Bestnote «AAA» entzogen. Grund sei die unerwartet kräftig gestiegene Verschuldung.

Veröffentlicht am 14.02.2015

Die US-Ratingagentur Fitch hat Österreich wegen dessen überraschend deutlich gestiegenener Verschuldung die Bestnote entzogen. Die Kreditwürdigkeit des Landes werde nun mit 'AA+' bewertet, teilte das Institut mit. Das ist eine Stufe unter dem bisherigen Rating, der Topnote «AA»". Mit weiteren Massnahmen muss Österreich zunächst nicht rechnen, der Ausblick wurde von Fitch auf «Stabil» gesetzt.

Das Verhältnis von Staatsschulden zum Bruttoinlandsprodukt dürfte im laufenden Jahr bis auf etwa 89 Prozent steigen, hiess es in der Mitteilung weiter. Das sei höher als bei allen anderen Staaten mit Topbonität abgesehen von der USA. Zudem dürfte Österreich seine Verschuldung langsamer abbauen als angenommen. So rechnet die Agentur mit einem Rückgang nur auf etwas unter 86 Prozent im übernächsten Jahr.

(awp/dbe)

Anzeige