Insgesamt wirtschafteten 2013 schweizweit rund 578'000 Unternehmen, wie das Bundesamt für Statistik (BFS) mitteilte. Das Plus von 2 Prozent entspricht rund 11'000 zusätzlichen Unternehmen. Am stärksten legte die Zahl der Betriebe mit 3 Prozent im Dienstleistungsbereich zu.

Nur jeder Zehnte im Primärsektor

Auf diesen Sektor entfallen drei Viertel aller Firmen und ein ebenso grosser Anteil der fast 5 Millionen Beschäftigten in der Schweiz. In Vollzeitstellen umgerechnet, erhöhte sich das Total der Beschäftigten 2013 um gut 43'000 (+1,1 Prozent) auf 3,9 Millionen.

Industrie und Gewerbe machen knapp etwas mehr als einen Sechstel der Unternehmungen und fast einen Fünftel der Gesamtbeschäftigung aus. Nur jedes zehnte Unternehmen und jeder Dreissigste Beschäftigte ist im Primärsektor (Land-, Forstwirtschaft, Fischerei) angesiedelt.

Kleinbetriebe machen Löwenanteil aus

Gut 66 Prozent oder etwa 384'000 Betriebe sind gemäss der Statistik der Unternehmensstruktur (STATENT) Kleinstunternehmen mit weniger als zwei Vollzeitbeschäftigten. Ein knappes Drittel fällt in die Klasse von 2 bis 49 Beschäftigten.

Nur gerade 0,2 Prozent der Unternehmen haben mehr als 250 Beschäftigte. Mit rund 1,7 Millionen Personen bieten diese Grossbetriebe aber mehr als einem Drittel aller Beschäftigten einen Job.

(sda/chb)