Lettland wird das 18. Land der Eurozone. Die EU-Wirtschafts- und Finanzminister gaben in Brüssel grünes Licht für die Aufnahme des Baltenstaates, wie die litauische Präsidentschaft im Kurznachrichtendienst Twitter erklärte.

Damit tritt der rund 2 Millionen Einwohner zählende Ostseestaat zum 1. Januar 2014 der Währungsunion bei. Anfang Juni hatte die EU-Kommission bereits die Empfehlung zur Aufnahme Lettlands gegeben. Die endgültige Entscheidung lag bei den Finanzministern.

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

Lettland steckte zwar in den Jahren 2008 und 2009 noch in einer schweren finanziellen und wirtschaftlichen Krise, leitete dann aber umfassende Reformen und ein hartes Sparprogramm ein.

(tno/aho/sda)