1. Home
  2. Konjunktur
  3. Mexikos Wirtschaft ist stark genug für Präsidenten Trump

Prognose
Mexikos Wirtschaft ist stark genug für Präsidenten Trump

Mexiko: Die USA sind der wichtigste Handelspartner. Ms. Phoenix

Der Wirtschaftsminister Mexikos sieht einem Wahlsieg Trumps gelassen entgegen. Die Wirtschaft sei robust und bereit für Turbulenzen. Zwei Wahlversprechen des Republikaners könnten Probleme bereiten.

Veröffentlicht am 02.11.2016

Die mexikanische Wirtschaft könnte nach Einschätzung der Regierung einen Sieg von Donald Trump bei der US-Präsidentschaftswahl in der kommenden Woche verkraften.

Die Wirtschaft sei robust und könne möglichen Turbulenzen auf den Märkten nach einem Triumph des republikanischen Kandidaten trotzen, sagte Wirtschaftsminister José Antonio Meade am Mittwoch in einem Interview des Fernsehsenders Televisa. «Unsere Beziehung ist vielfältig und strukturell. Sie hängt nicht nur vom Verhältnis zwischen den Regierungen ab.»

Wichtige Beziehung

Trump steht für eine protektionistische Wirtschaftspolitik. Im Wahlkampf hatte er angekündigt, das nordamerikanische Freihandelsabkommen Nafta neu verhandeln zu wollen, weil es Mexiko mehr nütze als den Vereinigten Staaten. Zudem will der Immobilienunternehmer im Falle eines Wahlsiegs auf Mexikos Kosten eine Mauer an der Grenze errichten lassen, um illegale Migranten aus Mittel- und Südamerika abzuwehren.

Die USA sind Mexikos wichtigster Wirtschaftspartner. Im vergangenen Jahr betrug das Handelsvolumen mehr als 532 Milliarden US-Dollar.

Eine Mauer, Nafta-Neuverhandlung... : Was Donald Trump alles verspricht:

(awp/jfr)

Anzeige