Niall Ferguson, Professor für Finanz- und Wirtschaftsgeschichte an der Harvard University, fürchtet, dass in der Euro-Schuldenkrise eine Situation wie kurz vor der Pleite von Lehman Brothers entstehen kann. 

«Wenn es überhaupt einen Lehman-Moment in der Schuldenkrise geben kann, dann in der kommenden Woche», erklärt der Finanzexperte dem Nachrichtensender Bloomberg-TV, der das Hin-und-Her zwischen Athen und Berlin als «Eiertanz» bezeichnete, solange die neue Machtstruktur in Griechenland noch nicht entschieden ist.

Bedrohung durch Banken-Ansturm

Weiterhin verglich Ferguson die jetzige finanzielle Lage mit der Kubanischen Raketenkrise in den 1960er Jahren. Die bedrohliche Rakete ist in Fergusons Bild ein Banken-Ansturm, gegen den letztendlich nicht einmal Deutschland immun sei. Es sei zwar nicht wahrscheinlich, dass es jemals einen Ansturm auf deutsche Banken geben wird. Doch ein solcher Ansturm auf die südeuropäischen Banken würde auch auf die deutsche Wirtschaft durchschlagen. 

Anzeige

Er warnte davor, zu viel Vertrauen in die Zentralbanken zu haben. Diese könnten das Euro-Problem nicht allein lösen. Es ginge heute nicht mehr nur um Liquidität, sondern um Zahlungsfähigkeit von Banken und Regierungen.

(aho)