Die Ratingagentur Moody's beurteilt die Sparanstrengungen der USA skeptisch und hält eine Herabstufung vor dem Jahr 2013 für möglich. Dazu könne es kommen, wenn die Wirtschaft sich verschlechtere und der gegenwärtige Defizit-Plan keine glaubwürdigen Ergebnisse liefere.

Es gebe Zweifel, dass die jetzt vom Kongress beschlossenen Haushaltskürzungen von 917 Milliarden Dollar langfristig durchzusetzen seien, sagte Moody's-Analyst Steven Hess der Nachrichtenagentur Reuters.

Die Entscheidung von vergangener Woche, die Bestnote «AAA» für die USA beizubehalten, basiere auf der Annahme, dass bis 2013 weitere Schritte zur Senkung des Defizits folgten. Ausserdem werde erwartet, dass sich die Wirtschaftserholung fortsetze.

Der Anfang August erzielte Schuldenkompromiss sei zwar positiv für die Bewertung der weltgrössten Volkswirtschaft. Die geplante Senkung des Defizits um 2,1 Bill. Dollar reiche aber nicht aus, um einen stabilen Ausblick beizubehalten. Das «AAA»-Rating der USA hänge auch davon ab, ob die von Ex-Präsident George W. Bush eingeführten und 2012 auslaufenden Steuerkürzungen verlängert werden oder nicht.

Anzeige

(laf/sda)