Die russische Zentralbank nimmt eine Zinssenkung im kommenden Jahr ins Visier. Angesichts der geringeren Inflationsrisiken erwägen die Währungshüter nach eigenen Angaben, in der ersten Jahreshälfte 2017 den Leitzins zu kappen. Bei ihrer Zinssitzung am Freitag liessen sie ihn unverändert bei zehn Prozent.

Die Teuerungsrate in Russland lag Mitte Dezember bei 5,6 Prozent. Bis Ende 2017 soll das Inflationsziel der Notenbank von vier Prozent wieder erreicht werden. Damit läge die Rate auf dem niedrigsten Niveau seit dem Zerfall der Sowjetunion.

(reuters/ise/hon)