Die internationalen Finanzmärkte zeigen sich zunehmend nervös, weil die Notenbanken die Zügel in der Geldmarktpolitik wieder etwas straffer anziehen könnten. Der japanische Nikkei-Index fiel deshalb um über 5 Prozent, und andere asiatische Börsen gaben ebenfalls nach.

Am Mittwoch war auch der Dow Jones Index in den USA um 0,7 Prozent zurückgegangen. Auch die Schweizer Börse gab gestern deutlich nach und tendierte wieder gegen die 8000-Punkte-Marke. Sie schloss mit einem Minus von 2,34 Prozent auf noch 8028 Punkten. Zu den grössten Verlierern gehörten die Finanztitel. 

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

In den vergangenen Wochen hatte es dagegen Kurssprünge gegeben. Hintergrund waren unter anderem sehr niedrige Zinsen in Japan, den USA und Europa sowie weitere Massnahmen der Notenbanken, die Märkte mit billigem Geld zu versorgen. Jetzt nähren verbesserte Konjunkturzahlen aus den USA die Angst, dass die US-Notenbank Fed allmählich einen Kurswechsel einleiten könnte. So könnte sie womöglich ihr Anleihe-Kaufprogramm von zuletzt 85 Milliarden Dollar pro Monat einschränken. 

(muv/vst/sda)