In Frankreich hat die Arbeitslosigkeit ein neues Rekordniveau erreicht: 3,51 Millionen Menschen waren im März arbeitslos gemeldet, wie das Arbeitsministerium am Montagabend in Paris mitteilte. Die Zahl der Arbeitslosen stieg somit um 15'400 Menschen oder 0,4 Prozent gegenüber dem Vormonat.

Besonders die jungen Leute waren von dem Anstieg betroffen. Seit dem Amtsantritt des sozialistischen Staatschefs François Hollande im Mai 2012 gab es nur in wenigen Monaten einen Rückgang bei der Arbeitslosigkeit. Hollande hat den Abbau der Arbeitslosigkeit zu seinem zentralen Ziel erklärt, ein Erfolg blieb aber bisher aus.

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

Rekordwert vom Dezember übertroffen

Im Dezember hatte die Arbeitslosigkeit einen historischen Rekordwert von rund 3,5 Millionen erreicht. Nach einem leichten Rückgang im Januar nahm die Arbeitslosigkeit dann im Februar wieder zu. Das Arbeitsministerium gibt keine Arbeitslosenquote bekannt. Laut Statistikbehörde Insee liegt diese bei rund zehn Prozent.

(sda/ise)