Nordkorea erwägt einem Medienbericht zufolge erstmals seit 18 Jahren die Teilnahme am Weltwirtschaftsforum in Davos. Die Regierung stehe in Kontakt mit den Organisatoren, berichtete die südkoreanische Nachrichtenagentur Yonhap am Montag ohne nähere Quellenangabe. Demnach solle die Delegation von Aussenminister Ri Su Yong angeführt werden, der zwei Jahrzehnte in der Schweiz als Botschafter und Repräsentant bei den Vereinten Nationen in Genf tätig war.

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

Eine Sprecherin des Weltwirtschaftsforums wollte sich dazu nicht äussern. Die Teilnehmerliste werde erst am 13. Januar bekanntgegeben. Die Veranstaltung selbst ist für den 20. bis 23. Januar vorgesehen. Nordkorea ist international weitgehend isoliert. Die UN, die USA und die EU haben unter anderem wegen des nordkoreanischen Atomprogramms Sanktionen gegen das verarmte und abgeschottete Land verhängt.

(sda/mbü/ama)