Ungeachtet des weiter sinkenden Ölpreises werden die meisten Exportländer die Fördermengen offenbar weiterhin nicht drosseln. Saudi-Arabiens Ölminister Ali Al-Naimi sagte in einem Interview, er habe die übrigen Mitglieder der Organisation erdölexportierender Länder (Opec) überzeugt, dass es nicht im Interesse der Gruppe liege, die Produktion zu kürzen, ganz gleich wie weit der Preis auch falle.

Auch Opec-Generalsekretär Abdullah Al-Badri sei nun dieser Überzeugung. Einen Preis von 100 Dollar je Barrel werde es möglicherweise nie mehr geben.

Talfahrt beschleunigt

Die Opec hatte sich bei ihrem Treffen Ende November trotz eines weltweiten Überangebots bei gleichzeitig schwächelnder Nachfrage gegen eine Senkung der Fördermenge entschieden. Seitdem hat sich die Talfahrt des Ölpreises beschleunigt. Öl ist so billig wie seit fünfeinhalb Jahren nicht mehr.

(reuters/dbe)