1. Home
  2. Konjunktur
  3. Portugal zahlt IWF-Kredit vorzeitig zurück

Eurokrise
Portugal zahlt IWF-Kredit vorzeitig zurück

Maria Luis Albuquerque: Mit Portuglas Haushalt im Plan.   Bloomberg

Die Portugiesen begleichen einen Milliardenschweren Hilfskredit des Internationalen Währungsfonds vorzeitig und heben sich damit von Griechenland ab.

Veröffentlicht am 07.06.2015

Portugal will dem Internationalen Währungsfonds (IWF) einen Kredit vorzeitig zurückzahlen und sich damit vom Euro-Krisenland Griechenland abheben. «Wir werden dem IWF knapp zwei Milliarden Euro vorzeitig erstatten, um bei den Zinsen zu sparen», sagte Finanzministerin Maria Luis Albuquerque.

Bei der Ankündigung nahm sie auch auf die Griechenland-Krise Bezug. «Man braucht uns nur mit einem anderen europäischen Land zu vergleichen, das seine Zahlungen an den IWF nicht vorzieht, sondern sie aufschiebt», sagte die portugiesische Ministerin.

2011 stand Portugal vor dem Bankrott

Griechenland hatte eine am vorigen Freitag fällige eine Rate von mehr als 300 Millionen Euro nicht an den IWF gezahlt. Athen will nach Angaben des Währungsfonds stattdessen seine im Juni fälligen Kreditraten bündeln und die insgesamt 1,6 Milliarden Euro zum Monatsende überweisen.

Portugal war 2011 von der EU und dem IWF mit einem 78 Milliarden Euro schweren Hilfspaket vor dem Bankrott bewahrt worden. Das Programm lief vor einem Jahr aus. «Mittlerweile zahlen wir für Anleihen auf den Kapitalmärkten weniger Zinsen als für die IWF-Kredite», sagte die Finanzministerin.

(sda/chb)

Anzeige