Auf dem US-Immobilienmarkt gehen die Hauspreise weiter leicht zurück: Im August sei der S&P/Case-Shiller-Index um 0,15 Prozent zum Vormonat gesunken, wie die Ratingagentur Standard & Poor's, die den Index berechnet, mitteilte. Dies ist der vierte Rückgang in Folge. Analysten hatten mit einem Preisanstieg um 0,2 Prozent gerechnet.

Im Jahresvergleich bremste sich der Preisanstieg im August weiter ab und lag nur noch bei 5,57 Prozent nach revidiert 6,74 Prozent (zuvor 6,75 Prozent) im Vormonat.

Ausgangspunkt der Finanzkrise

Der Immobilienmarkt der USA war 2008 Ausgangspunkt der schwersten Finanzkrise der Nachkriegszeit. In den vergangenen Jahren hat er sich jedoch spürbar erholt. Die Hauspreise spielen eine grosse Rolle für die Stimmung und Ausgabenfreude der Verbraucher in den USA.

(awp/dbe/ama)