Die Kaufpreise von Mehrfamilienhäuser sind in der Schweiz während gut drei Jahren kräftig gestiegen. Diese Entwicklung ist nun zumindest vorerst gebrochen worden. So gingen im dritten Quartal die Preise um 1,3 Prozent zurück, wie das Immobilienberatungsunternehmens IAZI mitteilt.

Im zweiten Quartal waren die Preise noch um 1,5 Prozent gestiegen. Auf Jahresbasis gerechnet macht die Preissteigerung gemäss des SWX IAZI Preisindixes aber immer noch 5,4 Prozent aus.

Bei den Einfamilienhäusern hat sich der Preisanstieg abgeschwächt: Die Preise stiegen nur mehr um 0,4 Prozent, nachdem sie im Vorquartal noch um 1,6 Prozent gestiegen waren. Dagegen sind Eigentumswohnungen von Juli bis September 2,1 Prozent teurer geworden. Im zweiten Quartal resultierte noch ein Preisplus von 1,5 Prozent.

(tke/rcv/sda)