1. Home
  2. Konjunktur
  3. Rekord-Volumen bei Schweizer Fondsmarkt

Anlagen
Rekord-Volumen bei Schweizer Fondsmarkt

Fonds: Der Schweizer Fondsmarkt hat 2015 zeitweise 900 Milliarden Franken Volumen überschritten. Keystone

Der Schweizer Fondsmarkt hat beim Volumen im Jahr 2015 einen neuen Rekordstand erreicht. Im November erreichte das Volumen den Höchststand von über 910 Milliarden Franken.

Veröffentlicht am 09.02.2016

Trotz des schwierigen Marktumfelds mit grossen Schwankungen an den Finanzmärkten hat der Schweizer Fondsmarkt beim Volumen im Jahr 2015 einen neuen Rekordstand erreicht. Dabei wurde die Marke von 900 Milliarden Schweizer Franken zeitweise überschritten, konnte jedoch nicht gehalten werden. Ende Jahr betrug das Gesamtvolumen 891 Milliarden Franken, was einem Anstieg von rund 2 Prozent gegenüber dem Vorjahr entspricht, schreibt die Swiss Funds & Asset Management Association (Sfama) in einer Medienmitteilung.

Hauptverantwortlich für den Zuwachs seien die Aktien- und die Obligationenfonds gewesen, die zusammen eine Wertsteigerung von fast 20 Milliarden erreichten. Zu Abflüssen von fast 5 Milliarden Schweizer Franken kam es bei den Geldmarkt- und Rohstofffonds. Die Rekordmarke von 910,6 Milliarden wurde im November erreicht. Per Jahresende waren in der Schweiz 8740 (+524) Fonds zum Verkauf zugelassen, heisst es weiter.

Gesetze als Chance

Im Regulierungsbereich lag der Fokus vor allem auf den Projekten Finanzdienstleistungsgesetz (Fidleg) und Finanzinstitutsgesetz (Finig). Die SFAMA sieht die beiden Gesetze als Chance für den Schweizer Fonds- und Assetmanagement-Standort, da sie entscheidend zur Exportfähigkeit von Schweizer Anbietern beitragen. Es sei ein grosses Anliegen des Sfama in den parlamentarischen Beratungen den Branchenanliegen Gehör zu verschaffen, so Geschäftsführer Markus Fuchs.

Zu den Hauptthemen für das laufende Jahr zählen unter anderem die Vertiefung der Plattformfunktion der Sfama, die Positionierung des Verbandes als Interessenvertreterin für das Asset Management Schweiz und die Fokussierung des regulatorischen und steuerlichen Lobbyings auf kommende Gesetzgebungsprojekte, insbesondere die Projekte Fidleg/Finig.

Im Vorstand der Sfama kam es zu Mutationen. Gérard Fischer trat nach 12 Jahren aus dem Vorstand zurück. Er war Präsident und Vizepräsident des Verbandes und führte den Fachausschuss Asset Management. Nach sieben Jahren ist Alexandre Meyer als Vertreter der Vereinigung Schweizer Privatbanken ebenfalls zurückgetreten. Neu in den Vorstand gewählt wurden Hans Frey und Nicolas Tschopp. Das Amt der Vize-Präsidentin wird neu von Petra Reinhard-Keller bekleidet.

(awp/chb)

Anzeige