Die Haftungssumme für Deutschland aus allen Rettungsschirmen summiert sich nach Informationen des «Handelsblatt» auf 310,3 Milliarden Euro. Berücksichtigt sei die Kombination aus dem maximalen von Deutschland verbürgten Kreditvolumen des neuen Rettungsfonds ESM mit dem zeitweise parallel laufenden EFSF, schreibt die Zeitung (Mittwoch) unter Berufung auf einen Bericht des Bundesfinanzministeriums an den Haushaltsausschuss des Bundestags.

Diese Summe betrage 285,3 Milliarden Euro. Hinzu komme der deutsche Anteil an Hilfen aus dem EU-Haushalt mit 9,8 Milliarden Euro und an den ausbezahlten Krediten aus dem ersten Griechenland-Hilfspaket mit 15,2 Milliarden Euro.

Bei der Summe von 310,3 Milliarden Euro handelt es sich dem Bericht zufolge um den maximalen Bürgschaftsrahmen für den Fall, dass sowohl die noch nicht belegten Mittel des EFSF als auch alle Hilfen des ESM tatsächlich ausgereicht werden. Weitaus teurer wäre aber ein Auseinanderfallen der Euro-Zone, heisst es weiter. Eine Summe für dieses Szenario benennt das Finanzministerium nicht.

(laf/sda/awp)