Analysten erwarten für Brasilien wegen der Konsumschwäche, der hohen Inflation und Skepsis bei den Investoren auch für 2016 einen Rückgang der Wirtschaftsleistung. Nach veröffentlichten Projektionen von Ökonomen für die Zentralbank ist für dieses Jahr mit einem Einbruch beim Bruttoinlandsprodukt von 2,1 Prozent zu rechnen.

Nachdem vor wenigen Wochen noch von Wachstum und einer Überwindung der Rezession 2016 ausgegangen worden war, wird nun mit einem weiteren Rückgang der Wirtschaftsleistung gerechnet, aber nur um 0,15 Prozent.

In Brasilien sind rund 1400 deutsche Unternehmen tätig, zuletzt drosselten auch deutsche Autobauer ihre Produktion deutlich - der Autoabsatz ist 2015 um rund 20 Prozent eingebrochen.

(awp/chb)