Der anhaltend niedrige Ölpreis drückt auf die Kreditwürdigkeit des Förderriesen Saudi-Arabien. Die US-Ratingagentur Standard & Poor's (S&P) senkte am Freitag die Einstufung des Landes um eine Stufe auf «A+». Damit ist das Köngreich nach Einschätzung der Experten nur noch ein mittelmässiger Schuldner.

Und weiteres Ungemach könnte drohen, denn der Ausblick bleibt «negativ». Weitere Abstufungen sind also möglich. Das Verhältnis von öffentlicher Verschuldung zum Bruttoinlandsprodukt werde wegen des drastischen Ölpreisrückgangs von 1,5 Prozent im Jahr 2014 auf 16 Prozent im Jahr 2015 steigen, hiess es zu Begründung. Ohne wieder anziehende Ölpreise werde es zwar in den kommenden Jahren wegen geplanter Sparmassnahmen wieder sinken, 2018 aber immer noch bei 5 Prozent liegen.

(awp/mbü)