Die Schulden Spaniens steigen stärker als von der Regierung erwartet. Sie lagen Ende Juni bei 92,2 Prozent des Bruttoinlandsproduktes, wie die Notenbank mitteilte.

Die Regierung hat für Jahresende einen Zielwert von 91,4 Prozent angegeben. Experten gehen davon aus, dass sich der Schuldenstand noch mindestens drei Jahre erhöhen wird und die Marke von 100 Prozent übertreffen könnte.

Die Neuverschuldung soll nach Prognose der EU-Kommission in diesem Jahr bei 6,5 Prozent und 2014 bei 7,0 Prozent liegen. Die Wirtschaft nähert sich derweil dem Ende ihrer Rezession: Im zweiten Quartal schrumpfte sie nur noch um 0,1 Prozent.

(sda/chb)