1. Home
  2. Konjunktur
  3. Arbeitslosenquote sinkt unter drei Prozent

Arbeitslosenquote sinkt unter drei Prozent

Wenig los im Regionalen Arbeitsvermittlungszentrum. (Archivbild: Keystone)

Nur noch 2,9 Prozent: Die Arbeitslosenquote in der Schweiz ist im Mai erneut gesunken. Besonders die 15- bis 24-Jährigen profitierten vom konjunkturellen Aufschwung.

Veröffentlicht am 08.06.2011

In der Schweiz waren im Mai 114'684 Arbeitslose bei den Regionalen Arbeitsvermittlungszentren (RAV) eingeschrieben, wie das Staatssekretariat für Wirtschaft (Seco) mitteilte. Das sind 8764 weniger als im April. Damit sank die Arbeitslosenquote auf 2,9 Prozent nach 3,1 Prozent im April.

Neben konjunkturellen und saisonalen Gründen habe wie schon im April die Revision des Arbeitslosenversicherungsgesetzes zum Rückgang beigetragen. Das Seco schätzt diesen Sondereffekt auf rund 2000 Personen, die nicht mehr als Arbeitslose registriert sind.

Die Revision führte zu einer Verkürzung der Bezugsdauer von Taggeldern. Die Arbeitslosen verlieren ihr Recht auf Arbeitslosenentschädigungen schneller als bisher. Gesamthaft dürften laut Seco-Schätzungen bis zu 16'000 Personen aufgrund der Gesetzesrevision früher ausgesteuert werden. Die Statistik zeigt, dass es im März 2011 13'248 Personen waren.

Die Jugendarbeitslosenquote lag im Mai noch bei 2,7 Prozent, nach 3,0 Prozent im April. Insgesamt 14'801 junge Personen waren als arbeitslos registriert, das sind laut Seco 1921 weniger als im Vormonat. Die 15- bis 24-Jährigen haben damit erneut überproportional vom konjunkturellen Aufschwung profitiert.

(tno/rcv/sda)

Anzeige