Die Schweizer Detailhandelsumsätze sind im Juli 2011 gegenüber dem entsprechenden Vorjahresmonat teuerungsbereinigt um 1,9 Prozent gestiegen. Die nominalen Umsätze nahmen um 0,1 Prozent zu, wie das Bundesamt für Statistik (BFS) aufgrund provisorischer Ergebnisse am Donnerstag mitteilte. Saisonbereinigt fielen die realen Detailhandelsumsätze im Juli 2011 um 3,4 Prozent gegenüber Juni 2011 (nominal -3,3 Prozent).

Werden Nahrungsmittel, Getränke und Tabakwaren einbezogen, stiegen die Detailhandelsumsätze im Vergleich zum Vorjahresmonat real um 1,5 Prozent (nominal -0,3 Prozent). Der Nicht-Nahrungsmittelbereich registrierte ein Plus von 2,8 Prozent (nominal keine Veränderung). Die Zahlen für den Juli sind provisorisch.

Im Vergleich zum Juni dieses Jahres verzeichnete der Detailhandel ohne Treibstoffe im Juli einen realen Umsatzrückgang von 3,3 Prozent (nominal -3,2 Prozent). Der Detailhandel mit Nahrungsmitteln, Getränken und Tabakwaren verzeichnete sogar einen realen Umsatzrückgang von 3,6 Prozent (nominal -3,8 Prozent). Der Nicht-Nahrungsmittelsektor erzielte ein Minus von 3,3 Prozent (nominal -2,8 Prozent).

Anzeige

(rcv/awp/sda)