Im Walliser Dorf Daillon hat sich am Donnerstagabend ein tödliches Drama abgespielt: Ein Mann schoss aus noch ungeklärten Gründen auf mehrere Personen. Drei Menschen wurden dabei getötet, zwei weitere Personen wurden verletzt. Die Polizei konnte den Schützen überwältigen und festnehmen.

Die Polizei wurde am Mittwoch gegen 20.50 Uhr alarmiert, dass ein Mann auf Bewohner des Weilers Daillon oberhalb von Conthey VS schiesse. Der Anrufer gab an, dass mehrere Personen verletzt am Boden liegen, teilte die Kantonspolizei Wallis mit.

Unverzüglich begaben sich mehrere Patrouillen und Angehörige einer Spezialeinheit in den Ort. Sie konnten den mutmasslichen Täter anhalten. Drei der Getroffenen verstarben noch vor Ort, zwei weitere Personen wurden verletzt ins Spital gebracht.

Drei Menschen sterben

Bei der Intervention der Kantonspolizei bedrohte der Täter die Beamten. Diese machten in der Folge von ihrer Waffe Gebrauch. Der Täter wurde dabei verletzt. Beim Einsatz wurde nach Angaben der Polizei kein Beamter verletzt.

Die zuständige Staatsanwältin habe sich an den Ort des Geschehens begeben, wie die Polizei weiter mitteilte. Eine Untersuchung wurde eingeleitet. Der Ort des Dramas sei grossräumig abgesperrt worden. Medienvertreter hätten keinen Zugang, schreibt die Polizei in ihrer Mitteilung weiter.

Laut Augenzeugen handelt es sich beim Schützen um einen rund 30-jährigen Bewohner des Dorfes, wie das Online-Portal «20minutes.ch» berichtete. Bei der Waffe soll es sich um ein Sturmgewehr gehandelt haben.

(vst/chb/sda)