Die Schweizer Konsumenten waren im Oktober etwas stärker in Kauflaune als noch in den Sommermonaten. Dies zeigt der Konsumindikator der Grossbank UBS. Der Anstieg von 1,04 Punkten im Vormonat auf 1,31 Punkte geht vor allem auf die Immatrikulation von neuen Autos zurück.

Der schwächere Geschäftsgang im Detailhandel hat dagegen einen deutlicheren Anstieg des Konsumindikators verhindert. Hier haben sich wohl die vielen Negativmeldungen aus dem Ausland ausgewirkt, wie es in der Mitteilung heisst.

Von den Autokäufen erwarten die Experten längerfristig aber keine Wachstumsimpulse mehr, denn der Höchststand der Immatrikulationen wurde im Februar erreicht. Der Trend ist leicht rückläufig.

Der UBS-Konsumindikator zeigt mit einem Vorlauf von rund drei Monaten auf die offiziellen Zahlen die Entwicklung des Privatkonsums in der Schweiz. In die Berechnungen fliessen die Immatrikulation von neuen Autos ein, der Geschäftsgang im Detailhandel, die Hotelübernachtungen von Inländern sowie die Kreditkartenumsätze der UBS an inländischen Verkaufspunkten.

(rcv/aho/sda)

Anzeige