Die Unia-Delegierten des Gastgewerbes fordern eine Untergrenze von 1.40 Franken zum Euro. Das Gastgewerbe gehöre zu den Branchen, die am stärksten unter dem überbewerteten Franken litten, halten die Gewerkschafter fest.

Wegen des starken Frankens blieben insbesondere die Gäste aus dem europäischen Raum der Schweiz fern. Die Gewerkschafter wollen mit einem neuen Franken-Euro-Mindestkurs die Arbeitsplätze im Gastgewerbe schützen.

Am Montag trafen sich die Unia-Delegierten in Bern zur Branchenkonferenz für das Gastgewerbe. Ihre Forderungen richteten sie in einem Brief an die Direktion der Schweizerischen Nationalbank (SNB). Für die Gewerkschaft ist die von der SNB festgelegte Untergrenze von 1,20 Franken zum Euro viel zu tief, wie sie wiederholt bemängelt hatte.

(vst/sda)