Die Schweizerische Nationalbank (SNB) hält an ihrer expansiven Geldpolitik weiterhin fest. So belässt sie das Zielband für den massgeblichen Dreimonats-Libor unverändert bei 0,0 bis 0,25 Prozent. Das teilen die Währungshüter mit.

Auch am Mindestkurs von 1.20 Franken will die Nationalbank festhalten. Ausserdem bekräftigte die Notenbank, den Mindestkurs mit aller Konsequenz durchsetzen zu wollen. Die SNB sei bereit, unbeschränkt Devisen zu kaufen.

Für das laufende Jahr rechnet die SNB mit einem realen Wirtschaftswachstum von gegen einem Prozent. Die Durchschnittsteuerung für 2012 wird gemäss den Berechnungen der SNB -0,6 Prozent betragen. Für 2013 prognostizieren die SNB-Ökonomen eine Inflation von 0,3 Prozent. 2014 wird die Teuerung gemäss SNB-Schätzung 0,6 Prozent betragen.

(muv/tno/sda)