Die Zahl der offenen Stellen in der Schweizer Finanzbranche ist innerhalb eines Jahres um 15,1 Prozent zurückgegangen. Die Banken hatten Ende Juni gar gut ein Drittel weniger Stellen ausgeschrieben als noch vor einem Jahr.

Anders sieht es bei den Versicherungen aus: Gemäss dem quartalsweise erhobenen Finews-Job-Directory-Index hatten sie Ende Juni 11,9 Prozent mehr Stellen offen. Aktuell seien 3438 Stellen online ausgeschrieben, wie die beiden Internetportale mitteilten. Vor zwölf Monaten waren es noch 4045.

Die Banken hatten Ende Juni 2012 insgesamt 1158 Stellen ausgeschrieben - 35,4 Prozent weniger als zwölf Monate zuvor.

Durch diesen deutlichen Rückgang kam es zu einer Verschiebung: Die Versicherungen bieten momentan mit 1202 mehr Stellen an als die Banken.

Die beiden Grossbanken UBS und Credit Suisse hätten sich höchst unterschiedlich entwickelt, heisst es weiter. In den ersten sechs Monaten des laufenden Jahres sei das Angebot an ausgeschriebenen Jobs bei der UBS um fast 70 Prozent gestiegen, bei der CS aber nur um 7,1 Prozent.

(aho/sda)