Der UBS-Konsumindikator ist im Juni gestiegen, und zwar um 0,06 auf 1,68 Punkte. Damit habe der Indikator den dritten Monat in Folge eine Zunahme verzeichnet, schreiben die Ökonomen der Grossbank am Mittwoch in einer Mitteilung. Die leicht verbesserten Aussichten für den Schweizer Privatkonsum seien in erster Linie eine Folge der gestiegenen Zahl der Neuimmatrikulationen von Personenwagen, heisst es weiter. Diese seien sowohl im Vergleich zum Vorjahr als auch zum Vormonat um rund einen Fünftel gestiegen.

Auf der anderen Seite hätten sich die Aussichten im Detailhandel eingetrübt. Die seit Anfang 2015 im Vorjahresvergleich um 1,6 Prozent gesunkenen realen Umsätze hallten nach, heisst es. Der von der Konjunkturforschungsstelle der ETH Zürich (KOF) dazu publizierte Index habe sich im Vergleich zum Vormonat von -10 auf -13 Punkte verschlechtert.

Hotelübernachtungen und Kreditkartenkäufe

Der UBS-Konsumindikator zeigt laut UBS mit einem Vorlauf von ein bis drei Monaten auf die offiziellen Zahlen die Entwicklung des Privatkonsums in der Schweiz an. Dieser ist mit einem Anteil von gut 50 Prozent die mit Abstand wichtigste Komponente des Schweizer Bruttoinlandprodukts. Berechnet wird der Index aus folgenden sechs konsumnahen Grössen: Immatrikulationen von neuen Personenwagen, Geschäftslage im Detailhandel, Anzahl Hotelübernachtungen von Inländern in der Schweiz, Konsumentenstimmungsindex, Beschäftigungsentwicklung sowie Kreditkartenumsätze, die über UBS an inländischen Verkaufspunkten abgewickelt werden.

(awp/me)

Anzeige