Kein gutes drittes Quartal 2011 für die Schweizer Industrie: Produktions- und Umsatzzahlen sowie die Auftragseingänge und -bestände waren alle rückläufig, wie das Bundesamt für Statistik (BFS) mitteilt.

Die Produktion ging gegenüber dem Vorjahr um 1,4 Prozent zurück, der Umsatz nahm um 0,5 Prozent ab. Besonders stark war das Minus bei den Auftragseingängen, die um 4,3 Prozent sanken.

Somit haben sich auch die derzeitigen Auftragsbestände zurückgebildet, und zwar um 0,2 Prozent. Die Fertigwarenlager füllten sich um 7,3 Prozent.

(laf/tno/sda)