Die Laune der Konsumenten in der Schweiz hat sich gut ein halbes Jahr nach der schockartigen Aufwertung des Frankens deutlich eingetrübt. Der Index der Konsumentenstimmung fiel in der Juli-Umfrage des Staatssekretariats für Wirtschaft (Seco) um 13 Zähler auf minus 19 Punkte. Das ist der tiefste Wert seit rund vier Jahren. Vor allem die Einschätzungen für die zukünftige Wirtschaftsentwicklung und die Lage am Arbeitsmarkt wurden von den Verbrauchern schlechter eingeschätzt, wie das Seco am Donnerstag mitteilte.

Im April hatte sich der Index stabilisiert, nachdem die Abkehr von der Euro-Anbindung des Frankens im Januar den Verbrauchern die Laune verdorben hatte. Zwar werden durch die darauffolgende starke Aufwertung der Landeswährung importierte Waren und Einkäufe im Ausland billiger, doch die Verbraucher sorgen sich um die Sicherheit der Arbeitsplätze und die zukünftigen Wirtschaftsaussichten. Die Kennzahl wird vierteljährlich durch eine Umfrage bei 1200 Haushalten erhoben.

(reuters/me/ama)