1. Home
  2. Konjunktur
  3. Schweizer Löhne bleiben europaweit an der Spitze

Konsolidiert
Schweizer Löhne bleiben europaweit an der Spitze

Fach- und Führungskräfte in der Schweiz beziehen die höchsten Gehälter – und dies mit grossem Abstand zu den nächstplatzierten Ländern. Die hohen Lebenskosten werden damit mehr als kompensiert.

Veröffentlicht am 06.01.2015

Die Schweizer Löhne bleiben in Europa an der Spitze. Dies ergab eine Studie von Towers Watson, wie das Beratungsunternehmen am Dienstag mitteilte.

Sowohl die Gehälter für Fachkräfte wie auch diejenigen der mittleren Führungsebene seien im Vergleich zu anderen europäischen Ländern in der Schweiz am höchsten. Das Mediansalär für Fachkräfte - die eine Hälfte der Fachkräfte verdient mehr, die andere weniger - beträgt laut der Studie 92'639 Franken im Jahr. Auf der mittleren Führungsebene erreicht der Median 160‘941 Franken.

Schweiz mit grossem Abstand zu den Verfolgern

Der Abstand zu den nächstplatzierten Ländern sei mit mehr als 20 Prozent Unterschied sehr gross. Selbst wenn Steuern und Lebenskosten in Betracht gezogen werden, geniessen Schweizer Arbeitnehmer eine grössere Kaufkraft als in anderen europäischen Ländern, wie es hiess.

Bei der Lohnhöhe der Fachkräfte folgen hinter der Schweiz Dänemark und Luxemburg, bei der mittleren Führungsebene Luxemburg und Deutschland. Die Schweiz liege quer durch alle Jobklassen an der Spitze.

Für die nur in Auszügen veröffentlichte Studie hat Towers Watson neuste Lohn- und Bonus-Informationen für 50 Jobklassen in 57 Ländern weltweit erfasst. Die Daten will das Unternehmen an Unternehmen für länderübergreifene Vergleiche verkaufen.

(sda/gku/ama)

Anzeige