1. Home
  2. Konjunktur
  3. Schweizer Tourismus: Weniger kalte Betten im Mai

Schweizer Tourismus: Weniger kalte Betten im Mai

Dieser Mai war bei Touristen beliebter als im Vorjahr. (Bild: Keystone)

Die Beherbergungsstatistik des Bundesamtes für Statistik zeigt eine Zunahme der Logiernächte im Mai.

Veröffentlicht am 05.07.2012

Die Schweizer Hotelbetriebe haben im Mai 2012 mehr Gäste beherbergt als im Vorjahr. Gemäss den provisorischen Ergebnissen des Bundesamtes für Statistik (BFS) verzeichnete die Hotellerie in der Schweiz im Mai 2012 insgesamt 2,5 Millionen Logiernächte, was gegenüber dem Vorjahresmonat einer Zunahme von 0,6 Prozent (+15'000 Logiernächte) entspricht.

Mehr Inland-Touristen

Insgesamt 1 Million Logiernächte gingen auf das Konto der inländischen Gäste. Dies entspricht einem Anstieg von 3,3 Prozent (+34'000 Logiernächte). Die Zahl der ausländischen Gäste nahm hingegen um 1,2 Prozent auf 1,5 Millionen Logiernächte ab (-18'000 Logiernächte), wie das BFS mitteilte.

Das Bundesamt sieht die Feiertage Auffahrt und Pfingsten als mögliche, beeinflussende Faktoren, da diese 2012 in den Monat Mai fielen, im Vorjahr jedoch in den Juni. Für einen aussagekräftigen Vergleich der Nachfrageentwicklung seien die Resultate der Monate Mai und Juni daher gemeinsam zu betrachten, so die Mitteilung.

Seit Anfang Jahr bis Mai lag die kumulierte Zahl der Logiernächte mit 13,7 Mio um 3,2 Prozent unter dem Vorjahreswert. Die ausländische Nachfrage sank um 6,2 Prozent auf 7,2 Millionen, die inländische stieg auf 6,2 Millionen (+0,6 Prozent).

(chb/muv/awp)

Anzeige