Die Schweizer Wirtschaft wird im Laufe des Jahres an Fahrt gewinnen. Dank der Erholung der Weltwirtschaft und einem steigenden Konsum wächst das Bruttoinlandprodukt nach Einschätzung der ETH Zürich um 1,4 Prozent.

Die ETH-Konjunkturforschungsstelle Kof zeichnet in ihrer Frühlingsprognose ein positiveres Bild als vor drei Monaten. Im Dezember hatten die Ökonomen von 1,2 Prozent Wachstum gesprochen.

Trotz der dramatischen Lage in Zypern sei die Euro-Krise etwas in den Hintergrund getreten, schreiben die Experten. Allerdings sind es Asien und Nordamerika, die die Weltwirtschaft ziehen. Westeuropa stagniert im laufenden Jahr genauso wie im vergangenen Jahr.

Der private Konsum in der Schweiz dürfte deutlich um 1,9 Prozent wachsen. Die Schweizer Arbeitslosenquote dürfte laut Kof im laufenden Jahr im Schnitt bei 3,2 Prozent liegen. Die Prognose bleibt damit im Vergleich zur Dezember-Voraussage unverändert.

Nächstes Jahr dürfte die Beschäftigungslosigkeit auf 3,1 Prozent sinken. Im Dezember hatte die Kof auch für 2014 3,2 Prozent vorausgesagt.

(tno/aho/sda)